Branchenlösungen

Hygiene, Barrierefreiheit und ein pflegendes Ambiente mit GEZE-Türsystemen

Operationssäle, Behandlungs- und Patientenzimmer sowie Aufenthaltsräume: Die Räume in Praxen und auch Krankenhäusern müssen angenehm, behindertengerecht und hygienisch gestaltet sein, um den Behandlungsprozess optimal zu unterstützen. GEZE kennt die Anforderungen an innovative Tür-, Fenster- und Sicherheitssysteme für das Gesundheitswesen und berät in jeder Projektphase individuell und lösungsorientiert.

Klinik, Praxis oder Pflegeeinrichtung: Die Anforderungen an Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik sind hoch

Barrierefreie Schiebetür im Children's Memorial Health Institute.

Barrierefreie Schiebetür im Children's Memorial Health Institute. © H. Łukasz Janicki für GEZE Polska

GEZE-Lösungen helfen bei der Erfüllung selbstverständlicher Anforderungen wie Barrierefreiheit, vorbeugender Brandschutz und Gebäudesicherheit im Gesundheitswesen. Darüber hinaus wird besonderes Augenmerk auf Hygiene gelegt.

Healing Architecture fördert ein Umfeld, das Heilung und Wohlbefinden positiv beeinflusst. In diesem Zusammenhang schaffen automatische Türsysteme von GEZE Barrierefreiheit und unterstützen die Hygienemaßnahmen von Gesundheitseinrichtungen. Insbesondere in sensiblen Bereichen wie Operationssälen und Intensivstationen sind die Hygienevorschriften streng. Aber auch ansonsten spielt in Krankenhäusern, Arztpraxen oder Pflegeeinrichtungen ein hygienisches Umfeld eine zentrale Rolle: Manuell zu bedienende Funktionselemente wie Türklinken und -griffe müssen in diesen hochfrequentierten Räumlichkeiten von vielen Menschen berührt werden. Und daraus ergeben sich Probleme für den Infektionsschutz.

Hygienische Lösung: berührungsfreie Automatiktüren

Automatische Drehtüren, Schiebetüren und Karusselldrehtüren von GEZE sorgen beispielsweise im Rigshospitalet Kopenhagen für hygienische Verhältnisse und Sicherheit für alle Beteiligten. Denn das Begehen von Türen im Eingangsbereich, Korridoren, Aufenthaltsräumen oder Patientenzimmern funktioniert mit unseren zuverlässigen Antrieben komplett berührungsfrei. Zusammen mit den Ansteuerelementen und der Sensorik bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jede Türsituation.

ZUR REFERENZ RIGSHOSPITALET KOPENHAGEN

Mit dem berührungslosen Näherungstaster GC 306 können automatische Dreh-, Karussell- und Rundschiebetüren angesteuert werden.

Mit dem berührungslosen Näherungstaster GC 306 können automatische Dreh-, Karussell- und Rundschiebetüren angesteuert werden. © Lorenz Frey / GEZE GmbH

Näherungstaster sorgen für Barrierefreiheit und Hygiene

Nur ein Beispiel für spezielle GEZE-Lösungen in diesem Bereich: Im Schweizer Pflegeheim Fux Campagna sowie im Rigshospitalet Kopenhagen öffnen automatische Türen mit dem GEZE Radarmelder GC 306 komplett berührungslos. Sensoriktaster sorgen dafür, dass bereits desinfizierte Hände – besonders während Operationen – hygienisch rein bleiben. Außerdem kann sichergestellt werden, dass in besonders zeitkritischen Situationen eine Tür bereits offen ist, bevor sie der Notarzt erreicht. Alternativ erfolgt die Ansteuerung über GEZE Flächentaster, die auch mit dem Ellbogen aktiviert werden können.

ZUR REFERENZ FUX CAMPAGNA

OP-Türen: steril, luftdicht und barrierefrei

TSA 160 NT im Operationssaal im Kinderkrankenhaus

TSA 160 NT im Operationssaal im Kinderkrankenhaus © Łukasz Janicki / GEZE GmbH

Operationssäle und Intensivstationen zählen in puncto Hygiene zu den sensibelsten Klinikbereichen. Es muss sichergestellt werden, dass die Türen berührungslos schnell und zuverlässig geöffnet werden und dicht schließen. So bleiben Keime draußen und die Räume steril. GEZE bietet mit Powerdrive HT eine besonders luftdichte Lösung, die ideal für OP-Schiebetüren ist: Schnelles Öffnen, um auch in Notfällen keine Zeit zu verlieren, ist dabei ebenso gewährleistet wie dichtes Schließen zur Einhaltung der Hygiene im OP-Raum. Die OP-Schiebetür senkt sich beim Schließen um bis zu 4 mm und presst sich dabei gegen den Türrahmen.

Als Teil des Hygienekonzeptes im Children's Memorial Health Institute in Warschau wurden  OP-Türen zum größten Hybrid-Operationssaal mit Powerdrive HT-Schiebetürantriebssystemen ausgestattet. Außerdem wurden diese Türsysteme an großen und bis 200 kg schweren Schiebetürflügeln eingesetzt, z. B. an den Türen im Röntgenbereich, wo eine zuverlässige Strahlenabschirmung gewährleistet sein muss.

Zur GEZE Referenz Children's Memorial Health Institute

Stark frequentierte und doch barrierefreie Eingangsbereiche

Die "Arche" im Klinikum Stuttgart: einladend und spielerisch

Die "Arche" im Klinikum Stuttgart: einladend und spielerisch © 

Krankenhäuser haben stark frequentierte Eingangsbereiche, die von Kindern und Patienten mit Gehhilfen ebenso wie von Besuchern mit Gepäck barrierefrei nutzbar sein müssen. GEZE bietet für diese Bereiche langlebige und vor allem sichere Lösungen, die für Barrierefreiheit sorgen:

Schiebetüren mit dem ECdrive-Antrieb von GEZE sind kompromisslos zuverlässig. Durch selbstreinigende Rollenwagen wird die Reibung beim Öffnen und Schließen minimiert. Dies ermöglicht ein leises Bewegen der Türblätter und reduziert den Wartungsaufwand.

Für Fassaden und Bereiche, in denen das Design im Vordergrund steht, bietet GEZE den Slimdrive-Antrieb. Basierend auf modernster Steuerungstechnologie und hochwertigen Materialien, besticht der Antrieb durch seine geringe Bauhöhe von nur 7 cm. So entsteht beispielsweise im Klinikum Stuttgart: Olgahospital / Frauenklinik eine einladende Atmosphäre durch die automatische Schiebetüranlage, die direkt auf die "Arche" als Kinderspiel- und Spaßplatz zuführt. Die Durchgangsbreite von fast drei Metern, filigrane Türprofile und in der Decke integrierte Slimdrive SL NT-FR-Antriebe verbinden barrierefreien Begehkomfort mit Fluchtwegsicherheit und Transparenz. Durch GEZE-Lösungen konnte hierdurch ein behindertengerechter Umbau gestaltet werden.
 

Zur GEZE Referenz Klinikum Stuttgart: Olgahospital / Frauenklinik

Komfortabel und funktional: Türöffner und Türstopper, Freilauf- und Komfort-Rastfunktionen

Dank GEZE ActiveStop keine knallenden Türen mehr.

Dank GEZE ActiveStop keine knallenden Türen mehr. © Jürgen Pollak / GEZE GmbH

Manche Menschen schließen Türen nur mit einem kleinen, andere mit einem besonders schwungvollen Schubs – egal wie, die Tür soll sich leise und ohne Knall wieder schließen, besonders da, wo Patienten Ruhe brauchen. Mit GEZE ActiveStop gibt es ein System, das ebendiese Anforderung erfüllt. Damit gehören knallende Türen, eingeklemmte Finger und auch Schäden an Wänden der Vergangenheit an. Separate Türstopper sind nicht mehr nötig.

Zusätzlichen Komfort bieten die sogenannten Freilauf- und Komfort-Rastfunktionen, mit denen Türen ausgestattet werden können. Im Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart werden an zentralen Türen die Vorteile der Freilauffunktion mit der Komfort-Rastfunktion kombiniert. Die Tür kann am Ende des Freilaufbereichs einfach und leicht arretiert werden. Diese serienmäßige Funktion verhindert ein ungewolltes "Zulaufen", z. B. bei einem Luftzug, oder ein unschönes Stehenbleiben der Tür im Raum.

Zur GEZE Referenz Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart

Entdecken Sie auch unsere weiteren Referenzen im Gesundheitswesen:

ZU DEN GEZE REFERENZEN

Wichtig für die Raumlufthygiene: natürliche Lüftung

Ein gesundes Raumklima sollte in Krankenhäusern, Praxen und Pflegeeinrichtungen selbstverständlich sein. Natürliche Lüftung über automatisierte Fenster ist hier eine komfortable und effiziente Lösung.

Schutzklassen für automatisierte Fenster

In Pflege- und Gesundheitseinrichtungen ist es wichtig zu bedenken, dass automatisierte Fenster laut MaschRL 2006/42/EG als Maschinen einzustufen sind. Daher gilt für alle frei zugänglichen kraftbetätigten Fenster mit einer Flügelunterkante unter 2,5 m die Schutzklasse 4, sobald ein „regemäßiger Aufenthalt schutzbedürftiger oder nicht einsichtsfähiger Personen“ gegeben ist. Das trifft beispielsweise auf Aufenthalts- oder Krankenzimmer zu.

Kontakt

GEZE Zentrale +49-7152-203-0 Mo – Do: 7.30 – 17.00 Uhr / Fr: 7.30 – 16.00 Uhr Architektenhotline +49-7152-203-112 Mo – Do: 9.00- 16.00 Uhr / Fr: 9.00 – 15.00 Uhr