Megatrends im Blick: GEZE in Zeiten digitaler Transformation

Tomislav Jagar ist Mitglied der GEZE Geschäftsführung, und dort zuständig für den Bereich Vertrieb. Er verrät im Interview, wie sich GEZE als Traditionsunternehmen den Herausforderungen des digitalen Zeitalters stellt.

Besucher auf der BAU konnten einen Wandel im Außenauftritt spüren und sehen. Was macht die Neuausrichtung der Marke GEZE konkret aus, Herr Jagar?

Ja, das ist richtig. Anhand der Architektur-Leitmesse BAU in München kann man den Wandel gut erkennen. Wir präsentieren uns hell, modern und offen – ganz und gar im Sinne unseres Nutzerversprechens: wir möchten lebenswerte Gebäude ermöglichen. Gleichzeitig sind wir eine Marke zum Anfassen und die Messe ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Touchpoint für jedermann. Das bedeutet für uns auch Partnerschaft. Wir begegnen allen Besuchern, ob Kunde, Partner oder Interessent, privat oder geschäftlich gleichermaßen auf Augenhöhe. Jeder kann unsere Produkte anfassen, die Qualität erleben – und natürlich Fragen stellen.

Das heißt, für GEZE stehen die Produkte im Mittelpunkt?

Mit Sicherheit, ja. Wir sind ein Unternehmen mit starken Wurzeln in Handwerk und Qualität. Aber wir sind inzwischen ein internationales Unternehmen, das in komplexen und dynamischen Umfeldern agiert. Und dass wir uns wandeln und mit der Zeit gehen können, haben wir im Laufe unserer über 150-jährigen Geschichte immer wieder unter Beweis gestellt. Wir sind in der Lage, flexibel auf sehr unterschiedliche Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden und Partner einzugehen. Das beginnt mit Zuhören und Verstehen. Da gibt es nicht nur das einzelne Produkt, sondern auch individuelle Pakete und maßgeschneiderte Lösungen.

Wir haben im Laufe unserer über 150-jährigen Geschichte immer wieder unter Beweis gestellt, dass wir uns wandeln können und in der Lage sind, flexibel auf sehr unterschiedliche Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen.

Tomislav Jagar, Geschäftsführer Vertrieb bei GEZE

GEZE Geschäftsführer Tomislav Jagar

Was bedeutet das für Ihre Vertriebs-Strategie?

Unser Anspruch ist: Wir begleiten Gebäude über den gesamten Lebenszyklus. Es geht nicht nur darum, den Kunden mit Produkten zu versorgen, sondern ihm mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wir wollen jederzeit in der Lage sein, flexible und verlässliche Services anzubieten. Wir verstehen uns als umfassenden und ganzheitlichen Lösungsanbieter, der weiß, was Vernetzung im konkreten Projekt wirklich bedeutet.

Stichwort: Vernetzung – welche Bedeutung hat das Thema Digitalisierung für Ihre Branche?

Für uns ist Digitalisierung eine Einstellung. Es geht nicht nur um Technik und Tools, sondern es geht in erster Linie um Kommunikation und digitale Formen der Zusammenarbeit. Die Technik folgt den entstehenden Bedürfnissen – und nicht umgekehrt. Gleichzeitig beobachten wir die digitale Welt sehr aufmerksam. Wir überlegen, welche Rolle unsere Produkte hier spielen können und entwickeln spannende Zukunftsideen. Trotzdem digitalisieren wir nicht zum Selbstzweck, sondern nur zum Nutzen unserer Kunden und der Anwender. Dabei vergessen wir auch nicht die sensiblen Felder der Digitalisierung, wie Datensicherheit und Datenschutz.

Digitalisierung beginnt beim Denken. Es geht nicht nur um Technik und Tools, sondern es geht in erster Linie um Kommunikation und neue Formen der Zusammenarbeit.

Tomislav Jagar, Geschäftsführer Vertrieb bei GEZE

Sie gehen also sehr ganzheitlich an das Thema Bauen und Gebäude heran?

Ja, denn wir sind in der ganzen Welt unterwegs. Und wir gehen mit offenen Augen durch die Welt. Ausgehend von unserer langjährigen Expertise versuchen wir, im Sinne unserer Kunden Antworten auf die Megatrends zu geben. Nachhaltigkeit, Urbanisierung, Smart Buildings sind für uns nicht nur leere Phrasen, wir versuchen, mit unseren Lösungen konkrete Antworten auf diese Herausforderungen zu geben. Denn letztlich geht es darum, verantwortungsvolles und lebenswertes Bauen zu ermöglichen.