GEZE ist eines der innovativsten Unternehmen Deutschlands: TOP 100-Auszeichnung für herausragenden Innovationserfolg


GEZE erhielt erneut das renommierte Gütesiegel TOP 100 und darf sich zu den erfolgreichsten Innovatoren des deutschen Mittelstands zählen. Beim Gala-Abend des 5. Deutschen Mittelstands-Summits im Ludwigsburger Forum am Schlosspark nahm der GEZE Geschäftsführer Entwicklung, Gerald Haas, die Auszeichnung aus den Händen des TOP 100-Mentors und Wissenschaftsjournalisten, Ranga Yogeshwar, entgegen. Die Bedeutung des Innovationswettbewerbs wurde durch die Begrüßungsansprache des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, Winfried Kretschmann, unterstrichen.

Die entscheidenden Wettbewerbsfaktoren des Unternehmensvergleiches waren ‚Innovationsklima‘, ‚innovative Prozesse und Organisation‘, ‚innovationsförderndes TOP-Management‘ und ‚Innovationsmarketing‘. Zur weltweiten Spitzengruppe der Entwickler und Hersteller von innovativen Systemen für Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik gehört GEZE schon lange und erhielt das TOP 100-Qualitätssiegel nun zum achten Mal – allein fünf Mal in den letzten zehn Jahren.
Die angestammten Produktsegmente stets weiterzuentwickeln, ihren Nutzen zu vergrößern und für herausragende Lösungen neue Wege zu beschreiten, ist Teil der GEZE-Mission.

Gala-Veranstaltung zur Auszeichnung der innovativsten Unternehmen Deutschlands: Der TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar überreicht die TOP 100-Innovator-Urkunde an den GEZE Geschäftsführer Entwicklung, Gerald Haas. Fotos Preisverleihung: KD Busch / compamedia

Die Auszeichnung, die wir heute erhalten haben, ist ein weiterer Beleg dafür, dass Innovation, sowohl im Bereich der Digitalisierung als auch im angestammten Produktsegment, möglich und sinnvoll ist. Durch massive Investitionen in neue Entwicklungsstrukturen, aber auch in hochspezialisierte Entwicklungsingenieure ist es uns gelungen, am Weltmarkt einzigartige Vernetzungslösungen für Fenster und Türen zu entwickeln, die Gebäude smarter, effizienter, sicherer und schlussendlich lebenswerter machen. Damit ergeben sich für unsere Kunden noch nie dagewesene Möglichkeiten zur Automatisierung von Gebäuden“, so Gerald Haas, Geschäftsführer Entwicklung.

Label: GEZE GmbH

GEZE Cockpit: Innovation in der Gebäudevernetzung
Das neu entwickelte Gebäudeautomationssystem GEZE Cockpit kennzeichnet den zukunftsbestimmenden und erfolgreichen Markteintritt von GEZE in das Geschäftsfeld ‚Gebäudevernetzung – Smart Buildings‘. GEZE Cockpit ist das erste smarte Tür-, Fenster- und Sicherheitssystem und schließt eine Lücke in der Gebäudeautomation. Erstmals können automatisierte Türen und Fenster in ein Gebäudesystem eingebunden werden, so dass mit völlig neuen Vernetzungsmöglichkeiten unterschiedliche Anforderungs-szenarien in der Gebäudeautomation verwirklicht werden können. www.cockpit.geze.com

Foto: GEZE GmbH

Innovationsstärke: ein neues Entwicklungszentrum
Mit der Digitalisierung machte GEZE einen mutigen Schritt, der von der Entwicklung bis zur Markteinführung von Produkten reichte. Eine wichtige Basis war der Aufbau der digitalen Infrastruktur für die Entwicklung und das Betreiben von smarten Software-Produkten. Dreizehn Millionen Euro investierte das unabhängige familiengeführte Unternehmen in ein neues, hoch modernes Entwicklungszentrum und hat seine Kapazität im Bereich Forschung und Entwicklung in den letzten beiden Jahren deutlich vergrößert. Produktversuche und Validierungen werden mit modernstem Equipment durchgeführt. Die modularen Prüfstände sind mit neuester Robotertechnik ausgestattet. Technische Konzepte und Produkte in höchster Qualität können nun noch schneller, effizienter und umgesetzt werden.

Agiles und interaktives Arbeiten

Die Prozesse, die zu Innovationen führen, waren für die Architektur und Ausgestaltung des neuen Gebäudes bestimmend. In jeder Phase einer Entwicklung finden die Ingenieure und Versuchstechniker optimale Arbeitsbedingungen vor. Flexible Arbeitsbereiche und Arbeitsplatzeinheiten mit ausgeklügelten Schallabsorptions-, Beleuchtungs- und Raumklimakonzepten fördern den Austausch zwischen den Disziplinen, ermöglichen die Vernetzung der Wissensbereiche und ein agiles Arbeiten in Projekträumen. Ein eigener Kreativbereich schafft den Raum für das Experimentieren und Testen neuer Vorschläge und für unkonventionelle Lösungsansätze.

Laboratorium für smarte Möglichkeiten – die Nutzer entwickeln mit
Ein Smart Building ist das neue Entwicklungsgebäude selbst. Alle Gewerke sind intelligent vernetzt. Es ist so gestaltet, dass immer wieder neue Vernetzungslösungen appliziert und getestet werden können. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen dazu, die Intelligenz aller GEZE-Produkte weiterzuentwickeln und ihren Nutzen für den Anwender mit Hilfe des neuen Gebäudeautomationssystems GEZE Cockpit umzusetzen und auszubauen. In einem interaktiven Entwicklungsansatz wurden zudem Pilotkunden in das GEZE Cockpit-Projekt eingebunden. Optimale, nutzerorientierte Produktfeatures und “Time-to-market“ waren der Gewinn – die Zeit von der Entwicklung bis zur Platzierung des neues Systems im Markt konnte deutlich reduziert werden.

„Digital-First“ in der Kommunikation
Passend zur neuen digitalen Richtung folgte GEZE auch bei der Markteinführung von GEZE Cockpit neuen Wegen. In einer kürzlich mit dem German Brand Award ausgezeichneten Digital-First-Kampagne wurde die ganze Bandbreite der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten genutzt.

„Smarte Talente“ – weltweiter Mitarbeiterzuwachs
Von den 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch das natürliche Wachstum der GEZE-Gruppe in den letzten beiden Jahren weltweit neu eingestellt wurden, arbeitet ein bedeutender Teil im technischen und im Entwicklungsbereich. Innovationen also entstehen nicht nur in Deutschland als Entwicklungs- und Fertigungsstandort Nummer eins, sondern auch in den GEZE-Tochtergesellschaften in China, Spanien und Großbritannien. In einem internationalen Fertigungsnetz werden einheitlich höchste nachhaltige Fertigungsstandards angewendet für „Made in Germany“-Qualität“ – überall auf der Welt.

TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. www.top100.de.