GEZE auf der ISH: Automatisierte Türen und Fenster in der Gebäudeautomation - Innovative Systemlösungen von GEZE komplettieren „Smart Buildings“


Heizung, Klima, Beleuchtung, Beschattung sind lange nicht alles. GEZE ergänzt die Klassiker in der Gebäudeautomation mit neuen innovativen Lösungen. Denn wirklich „smart“ ist ein Gebäude, wenn auch automatisierte Türen und Fenster eingebunden sind. Integriert in gewerkeübergreifenden Vernetzungslösungen, präsentiert GEZE multifunktionale Tür- und Fenstersysteme. In Smart Buildings entstehen damit neue Möglichkeiten für einen komfortablen, sicheren und energiesparenden Gebäudebetrieb.

Die Stars der Messepräsentation sind das neue Gebäudeautomationssystem GEZE Cockpit und Schnittstellenmodule zur Integration von GEZE Produkten und Systemen in die Gebäudevernetzung. GEZE nutzt dazu BACnet und KNX – die weltweit meist verbreiteten, offenen Kommunikationsstandards in der Gebäudeautomation.

Smart lüften: Fenster mit „intelligenten“ Antrieben lassen sich über das Schnittstellenmodul IQ box KNX in ein KNX-Gebäudesystem integrieren. Fotos: GEZE GmbH


Über GEZE Cockpit lassen sich GEZE Produkte aus den Bereichen Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik über eigene Softwareanwendungen zentral bedienen und überwachen. Genauso ermöglicht der BACnet-Building-Controller die einfache Integration von GEZE Cockpit in die gewerkeübergreifende Gebäudeleittechnik. Mit dem neuen System kann die „ganze Intelligenz“ der Produkte erstmalig in die Gebäudevernetzung eingebracht werden: Türen und Fenster lassen sich im Zusammenspiel mit anderen Teilnehmern im System „intelligent“ bedienen. Der Datenaustausch zwischen GEZE Cockpit und den eingebundenen Türen und Fenstern erfolgt über das BACnet-Schnittstellenmodul IO 420.

Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik vernetzen, zentral steuern und überwachen mit dem neuen Gebäudeautomationssystem GEZE Cockpit und dem BACnet-Schnittstellenmodul IO 420. Fotos: GEZE GmbH


Ebenso zeigt GEZE die Vernetzung von automatisierten Fenstersystemen, die mit dem KNX-Standard in eine Gebäudeautomation integriert sind. Zur kontrollierten natürlichen Lüftung können die Ketten- und Spindelantriebe der IQ windowdrives-Reihe über das preisgekrönte KNX-Schnittstellenmodul IQ box KNX als direkte Busteilnehmer in ein KNX-Gebäudesystem eingebunden werden. Damit lassen sich auch automatisierte Fenster an zentraler Stelle „intelligent“ überwachen und bedienen.