Die Siegerin des „Preises der GEZE GmbH“, Kaya Lüthi, mit Sandra Daniela Alber, Gesellschafterin der GEZE GmbH

Stuttgart German Masters: Kaya Lüthi gewinnt „Preis der GEZE GmbH“

Im Rahmen des internationalen Reitturniers Stuttgart German Masters, das vom 19. bis 23. November in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle veranstaltet wurde, fand am Samstagabend der „Preis der GEZE GmbH“ statt.

Bei der anspruchsvollen Springprüfung der CSI5* Kategorie (höchste Kategorie im Springreiten) gingen 48 namhafte Profis der internationalen Springszene an den Start. Besonders stark waren in diesem Jahr die deutschen Reiter. Sie dominierten auf den vorderen Rängen. Den Sieg sicherte sich eine junge Amazone aus Baden-Württemberg. Die erfolgreiche Nachwuchsreiterin Kaya Lüthi zeigte auf ihrem 11-jährigen Wallach Pret a Tout in beiden Parcoursdurchläufen eine fehlerfreie Leistung und war am Ende die Reiterin mit der schnellsten Zeit (32,95 Sekunden). Damit verwies sie Marcus Ehning, aktuell Dritter der Weltrangliste, auf den zweiten Platz. Er brauchte mit seinem Hengst Singular LS für den Finalparcours 34,52 Sekunden. Der dritte Rang ging an Felix Haßmann. Mit seinem Hengst Cayenne WZ bewältigte er alle Hindernisse (Höhe 1,50 Meter) in der Zeit von 34,59 Sekunden. 

Sandra Daniela Alber, Gesellschafterin der GEZE GmbH, gratulierte der strahlenden Siegerin und überreichte Lüthi den Ehrenpreis der GEZE GmbH. Mit ihrem Sieg beim „Preis der GEZE GmbH“ bewies die 20-Jährige Nachwuchsreiterin aus Aach im Hegau erneut ihr großes Talent. Sie zählt derzeit zu den erfolgreichsten deutschen Nachwuchsreiterinnen der Springszene. Bei den Europameisterschaften der Nachwuchsspringreiter im italienischen Arezzo gewann sie in diesem Jahr die Silbermedaille bei den Jungen Reitern.  

Der „Preis der GEZE GmbH“ ist seit Jahren fester Bestandteil des Stuttgart German Masters und wird im Namen des Leonberger Unternehmens GEZE ausgerichtet. Am Start sind regelmäßig die besten Springreiter der Welt. Besonderen Anreiz bietet die internationale Springprüfung auch deswegen, weil die Reiter um wichtige Punkte im Weltcup (Longines FEI World Cup Jumping) kämpfen. Dessen Finale wird Mitte April 2015 in Las Vegas ausgetragen.